Für LeserInnen

Hurra Urlaub? Hurra Ferien?

14.08.2017

Dieses Jahr habe ich meinen Urlaub wieder in einer einsamen, kleinen, hochgelegenen Berghütte verbracht. Kein Strom und, wenn überhaupt, nur ein löchriges Internet. Zwei Wochen in der Natur entspannen, viel Ruhe, viel Wandern und der Austausch mit Freunden - jenseits von Autolärm, permanenter Geräusch- und Lichtkakophonie, Umweltschäden und Menschenmassen, eingebettet in eine herrliche Berglandschaft.

Das liebe ich, das ist mein - einmal jährlich - realisierter Traumurlaub. Wie kann ein solcher Urlaub misslingen? Nun ja, vor 4 Jahren habe ich mir dort oben ein Bein gebrochen. Damit war der Traumurlaub in wenigen Sekunden vorbei...

...ZUM ARTIKEL

Wünsch Dir was ...

13.12.2016

Ob wir Fürbitten an Gott während der Heiligen Messe sprechen oder unsere Vorstellungen auf einen Zettel schreiben und verbrennen. Mit unterschiedlichen Abläufen und Ritualen versuchen wir, „den Chef“ wohlwollend zu stimmen oder das eigene Schicksal zu dominieren. Doch was ist davon zu halten?  Reicht der Wunsch aus? Was können wir darüber hinaus tun? Können wir überhaupt etwas tun?

...ZUM ARTIKEL

Neue Bücher entdecken und die Trends von Morgen mitbestimmen

25.08.2016

Jedes unserer Bücher möchte Sie auf Ihrem Entwicklungsweg begleiten, hin zur Entfaltung  Ihrer Stärken, Talente, Potenziale und Bewusstheit, Eigenständigkeit, Ihrem Glück (was für mich nicht mehr und nicht weniger heißt, als zu einem tiefen inneren Frieden zu einem „Einverstandensein“ mit sich selbst zu gelangen).

...ZUM ARTIKEL

Tao-Slam in Leipzig, die Weltpremiere

17.04.2015

Gastbeitrag von Wolf Schneider (www.connection.de) - Eingeladen von Joachim Kamphausen.

Samstagabend, 14. März, das Shakunda in der Südstadt von Leipzig. Hier sah ich sie zum ersten Mal: die sechs neuen Autoren von tao.de, die anlässlich der Buchmesse ihre Werke vorstellen wollten – für jeden von ihnen war es das erste Buch. 

Das Shakunda (Bücher und Mineralien), in dem man auch Getränke und Snacks bestellen kann, war rappelvoll. Soeben hatte ich zwei Bücherlesungen moderiert – Lesungen! Das heißt, die Autoren sprachen und lasen vor, sie tanzten, rappten und sangen nicht. Bei dem was jetzt kommen sollte, aber würde geslammt werden, hieß es: Jeder der sechs hatte genau 8 Minuten Zeit, sich und sein Werk vorzustellen, stehend, vor Publikum, unter Einsatz von Körper und Stimme. Und sie taten das, angemessen gedopt durch ihr Lampenfieber, mit so viel Elan, dass das Publikum hingerissen applaudierte.

...ZUM ARTIKEL

AutorInnen/Verleger Speed-Dating

07.11.2014

Wie kommt man auf so eine verrückte Idee?

Ganz einfach: Viele AutorInnen beklagen sich, dass ihnen der direkte Kontakt zum Verlag / Verleger verwehrt wird. Eigentlich ein fundamentales Bedürfnis, das jedoch selten auf eine Resonanz stößt!
Ein Verleger kann  nur eine begrenzte Zeit für den Kontakt zu neuen Autoren  aufwenden.

Meine Lösung: Speed-Dating!

...ZUM ARTIKEL

Der Autor als Salonbetreiber?

20.02.2014

Sind Sie schon im E-Book-Zeitalter angekommen? Nicht so richtig? Machen Sie sich nichts draus. Es geht vielen so. Zumindest ist das Eindruck, den eine Umfrage des Allensbach-Instituts erweckt: 54 % der Befragten finden es anstrengend, einen digitalen Text zu lesen. Beim Buch sehen das nur 22 % so. Spaß empfinden nur 10 Prozent, wenn sie sich einen digitalen Text zu Gemüte führen. Beim Buch immerhin 42 Prozent.

...ZUM ARTIKEL

Transparenz? Ja! Aber nur, wenn ich dabei ein bewusster Verbraucher bleibe...

30.01.2014

Wenn ich in die Medien schaue, passt Dein gelassener Umgang mit der Datenklauberei im Internet überhaupt nicht zum Zeitgeist. Der Focus schürt in dieser Woche sogar schon die Sorge, dass wir Internet-Unternehmen wie google durch unsere Naivität mit so viel Macht ausstatten, dass sie uns bald den Job unterm Hintern wegziehen. Panikmache oder ein angebrachtes Aufrütteln, dass es an der Zeit ist, sich einmal bewusst zu machen, mit was da eigentlich im Internet „gedealt“ wird?

...ZUM ARTIKEL

eBooks? – Eine Herausforderung ganz neuer Art!

27.01.2014

Machen Sie sich transparent?

Mir fällt das schwer!

Und dennoch ist genau DAS ganz offensichtlich eine Zeitqualität. In jeder Art von Beziehung wird von uns fortlaufend mehr Transparenz gefordert (oder abverlangt). Und wer sich dagegen wehrt, wird früher oder später bemerken, dass er den Anschluss an diese Zeit verliert. (Okay, diese Entscheidung kann man treffen...!)

...ZUM ARTIKEL