Mein Leben hat sich sehr verändert...

Lieber Joachim Kamphausen,

mein Leben hat sich sehr verändert. Ich erinnere mich noch genau, wie Sie mich damals anriefen und mir Mut machten, das Buch zu schreiben, obwohl ich doch nur 8 Manuskriptseiten hatte.

tao.de   -   nichts wusste ich davon und nun bin ich so begeistert. Jeder, der möchte, kann das Buch nun bestellen, sogar als  e-book.

Zahlreiche Buchlesungen hatte ich mir letztes Jahr organisiert und nun trage ich davon immer noch die Früchte. Leute rufen mich an, wollen Kontakt, manchmal eine Beratung oder auch ein Bild kaufen oder mich einfach nur beglückwünschen, dass ich so mutig war, mein Leben öffentlich zu machen.  Aber wir wissen ja, dass das Ego nichts Persönliches ist.

Manchmal braucht es dennoch diesen radikalen Schritt, damit andere in diesem Sog sich angezogen fühlen und auch bereit sind, authentisch zu leben. Das heißt, ihr Wesen zu ergründen.  Sich überhaupt daran zu erinnern,  wesen(t)lich in der Welt sein zu wollen, nach dem Sinn ihres Lebens zu fragen, dafür steht mein Buch.  

Warum ich das alles schreibe?

Die Buchlesungen im letzten Winter haben mir so viele Kontakte gebracht, dass ich in kleinen Gruppen von 10-12 Personen hier bei mir zu Hause mit ihnen gearbeitet habe. Mehr als 50 Menschen waren hier.  Ich habe einen Raum geschaffen, dass Begegnung möglich war - mit mir und untereinander.

Wenn es bei Jesus heißt: "Wenn sich zwei und mehr in meinem Namen treffen, dann bin ich unter euch".  Das habe ich sehr stark erfahren. Wie hört man seine innere Stimme, was bedeutet Kraft der Gegenwärtigkeit, wie kann Wandel im eigenen Leben geschehen? Gemeinsam haben wir das untersucht.

Nun ist ein Jahr vergangen und diese Leute von damals sprechen mich immer wieder an, wann ich wieder Gruppen anbiete. Drei Termine bot ich im Januar an, damit wir uns auf einen Termin einigen. Am Ende waren alle drei Termine rappelvoll. Und es geht noch weiter. Nun wollen sie eine Jahresgruppe, dh. sich regelmäßig monatlich bei mir treffen.

Will ich das? Will ich mich festlegen, noch dazu für ein ganzes Jahr?

Es fällt mir nicht leicht. Das gebe ich zu. Aber wenn das Universum es will, will ich es auch. Das ist doch der freie Wille. Noch dazu bei so viel Anmeldungen, dass nun gleich zwei Jahresgruppen entstanden sind.

Sehen Sie, lieber Herr Kamphausen, das ist gerade aus mir geworden. Ich dachte, vielleicht interessiert es Sie.

Schließlich haben Sie mit meinem wunderschönen Leben auch etwas zu tun. Sie waren mit Ihrer Arbeit quasi Steigbügelhalter. Danke dafür. Gern gebe ich nun auf meine Art  es weiter, für andere das zu sein. Meine Jahresgruppe heißt  übrigens "Erwachen".

Ganz liebe Grüße auch an Frau Dreimann.

Sabine Dettmann aus Rostock

Sabine Dettmann
Sabine Dettmann