Mit 10 Tipps zum perfekten Klappentext

05/04/2017 – Selfpublishing-Tipps

 

Dass ein ansprechendes Cover entscheidend für einen Buchkauf ist und welche Tipps Sie beim Erstellen befolgen sollten, haben wir bereits besprochen. Heute möchten wir uns der Umschlagrückseite widmen. Auch wenn der Leser/die Leserin auf den ersten Blick die Umschlagvorderseite oder den Buchrücken im Regal sieht, wird die Entscheidung zum Kauf meist beim Betrachten der Rückseite getroffen. Wer kennt es nicht: Ein Cover sieht ansprechend aus, der Titel ist gut, doch worum geht es in dem Buch? Wird es mir wirklich gefallen? Die meisten drehen daher das Buch um und studieren den „Klappentext“, wie der Text auf der Umschlagrückseite umgangssprachlich auch genannt wird. Daher sollten Sie beim Erstellen dieses Textes einige Punkte beachten. Hier haben wir Ihnen 10 Tipps zusammengestellt, mit denen Sie Ihrem perfekten Klappentext näherkommen:

 

1)    Sie haben 30 Sekunden

Eine Kaufentscheidung wird in maximal 30 Sekunden getroffen. Wenn Sie Ihren Leser/Ihre Leserin bis dahin nicht überzeugt haben, wird er/sie das Buch wieder ins Regal stellen. Die oberste Regel beim Erstellen eines Klappentextes lautet daher: Fassen Sie sich so kurz wie möglich. Das heißt aber selbstverständlich nicht, dass Sie Ihr Gegenüber mit einem kurzen Satz überzeugen müssen. Wenn Sie dies schaffen – hervorragend! Aber wenn wir ehrlich sind, grenzt das an die Unmöglichkeit. Daher gönnen Sie sich ruhig ein paar Sätze. In der Regel umfasst ein Klappentext übrigens zwischen 10 und 15 Zeilen.

 

 

2)    Schreiben Sie in der dritten Person

Auch wenn Ihr Buch eine Autobiografie ist: Schreiben Sie bitte in der dritten Person. Und wenn etwas aus der Ich-Perspektive wiedergegeben werden muss (z.B. ein Auszug aus dem Buch), dann setzen Sie es in Anführungszeichen. Der Hintergrund: Im herkömmlichen Verlag werden die Klappentexte von dem Lektorat oder der Programmleitung geschrieben und werden daher fast ausschließlich in der dritten Person wiedergegeben. Die Ich-Perspektive kann daher schnell unprofessionell wirken.

 

 

3)    Vermeiden Sie abgedroschene Floskeln und Superlative

„Der neue Bestseller“, „das herausragendste Buch zum Thema…“. Solche Floskeln haben Sie nicht nötig! Überzeugen Sie mit Inhalten - und ggf. mit bisherigen Erfolgen von sich! Ebenso sollten Sie auch Tautologien vermeiden. Den "bösen Bösewicht" und die "überraschende Überrumpelung" sollten Sie besser anders umschreiben. 

 

 

4)    Inhaltsangaben sind nicht erwünscht

Natürlich geht es in dem Klappentext um den Inhalt Ihres Buches. Aber schreiben Sie es nicht, wie eine Inhaltsangabe. Bei beschreibenden Texten wie „Caroline begegnet Alex. Sie gehen in ein Café und unterhalten sich. Anschließend lernen sie sich besser kennen und verbringen viel Zeit zusammen.“ legt jeder noch so interessierte Leser das Buch zur Seite! Sie müssen nicht den gesamten Inhalt wiedergeben. Machen Sie es stattdessen lieber spannend.

 

 

5)    Dies ist Ihre Werbefläche

Überzeugen Sie! Bauen Sie Spannung auf. Zeigen Sie in diesem kurzen Text, welch aufregende Geschichte den Leser / die Leserin erwartet. Nutzen Sie gerne sprachliche und visuelle Hilfsmittel. Der Leser / die Leserin muss sich bereits in diesem Text in die Welt des Buches reinfühlen können.

 

 

6)    Bleiben Sie authentisch

Ändern Sie jedoch nicht komplett die Sprache des Buches. Wenn Ihr Buch eher sachlich und einfach geschrieben ist, sollten Sie den Klappentext nicht mit einem Witz beginnen. Dies würde falsche Erwartungen wecken. Bleiben Sie Ihrem Buch und Ihrer Sprache treu!

 

 

7)    Lassen Sie andere für sich sprechen

Haben Sie vielleicht ein Zitat zu Ihrem Buch aus der Prominenz, der Presse oder Ihrem Bekanntenkreis? Bauen Sie es ein (Vorsicht! Abdruckgenehmigung einholen!)! Gerne hervorgehoben und in einer Extrazeile.

Gibt es ähnliche Bücher, ein vergleichbares Szenario oder verwandte Erzählstränge von anderen AutorInnen? Schauen Sie sich deren Bücher an, überlegen Sie, was die Kernaussagen und die Schlüsselbegriffe sind und finden Sie hier Inspiration – ohne abzuschreiben selbstverständlich!

 

 

8)    Geben Sie etwas von sich preis

LeserInnen erfahren gerne, wer hinter der Bücherwelt steht. Geben Sie etwas von sich preis. Wenn Sie unter Pseudonym schreiben: Erfinden Sie eine Geschichte für Ihr Pseudonym. Dies macht das Buch sehr viel lebendiger und greifbarer. Wichtig: Auch hier gilt die Regel Nummer 2! Schreiben Sie auch Ihre Autorenvita in der dritten Person!

 

 

9)    Nicht zu viel verraten!

Neulich habe ich einen Klappentext gelesen, der gleich auf mehreren Ebenen dazu aufgerufen hat, das Buch wieder wegzulegen. Der Text endete in Etwa so: „Es gibt ein Gerangel. Am Ende stirbt Anna.“. Jetzt, da das Ende schon klar ist: Warum sollen wir das Buch noch lesen? Außerdem ähnelt dies wieder eher einer Inhaltsangabe denn einem spannenden „Werbetext“. Daher gilt: Lassen Sie die Pointe außen vor, führen Sie den Leser / die Leserin dahin. Lassen Sie sie/ihn auch gerne mit einem Cliffhanger à la „Anna landet in einer dunklen Gasse der Kleinstadt. Plötzlich hört sie Schritte hinter sich. Ob sie den Fängen der Unterwelt noch einmal entwischt?“ hängen. Das baut Spannung auf und weckt den Wunsch weiter zu lesen.

 

 

10) Fehlerfreie Annäherung

Wie der 6. Punkt bereits beschrieben hat, ist dieser kurze Text ein Spiegel des gesamten Buches. Die Schreibweise, die der Leser / die Leserin hier wahrnimmt, erwartet sie/er automatisch auch von dem Innenteil. Daher gilt: Rechtschreibfehler werden nicht verziehen! Lassen Sie den Klappentext noch einmal von mehreren Personen Korrektur lesen. Dies ist Ihr Aushängeschild. Bei einem so kurzen Text kann schon ein Fehler dazu führen, dass der Leser / die Leserin im Buch massenhaft Fehler erwartet und das Buch für unprofessionell hält. Daher achten Sie hier besonders auf ein gutes Schreibbild!

 

 

Das waren sehr viele – zum Teil sehr sachliche Informationen. Hier können Sie sich dem spielerisch nähern. Die Zeit hat in diesem Artikel einige Stilblüten bei Klappentexten und Kommentare hierzu aufgelistet. Ein sehr amüsanter und hilfreicher Artikel zum Thema!

 

Bevor Sie loslegen möchten wir Ihnen noch folgende Übung mit an die Hand geben: Nehmen Sie sich 5-10 Bücher aus Ihrem Genre vor (vorzugsweise welche, die Sie noch nicht kennen). Starten Sie die Uhr und lesen Sie den Klappentext. Nach 30 Sekunden stoppen Sie. Haben Sie den ganzen Text geschafft? Konnten Sie vielleicht nur einen Teil lesen? Was hat Sie als LeserIn angesprochen und was irritiert? Machen Sie sich zu jedem Klappentext Notizen und beziehen Sie die Erkenntnisse in Ihren Klappentext ein.

 

Wir wünschen Ihnen viel Freude damit und viel Erfolg mit Ihrem Klappentext!