tao-blog – Schreibtipps

Von der Lust und der Qual ein Autor zu sein - Gastbeitrag von Autor Eckart Warnecke

12/04/2017 – Schreibtipps

Ein Buch zu schreiben ist im Grunde genommen etwas schrecklich Schönes. Man hat eine Idee, irgendeine Art von Drang, von Mission – vielleicht ist es auch eine Form von Lust – und dann muss es losgehen. Der Anfang ist klar, oder ist es eher das Ende. Wie eine Geschichte ausgeht entscheidet sich oft erst im Verlaufe des Schreibens. Ganz ähnlich, wie es der Satz eines früheren deutschen Literaten auszudrücken pflegte, ‚von der allmählichen Vervollkommnung der Gedanken beim Reden‘ – oder hieß es ‚beim Scheiben‘? Verflixt, nun habe ich gerade keinen Internetzugang, sonst hätte ich ratzfatz diese Frage beantwortet.

mehr erfahren ...

Richtig oder falsch? - Korrekturlesen

08/03/2017 – Schreibtipps

Im Leben gibt es oftmals kein klares „Richtig“ oder „Falsch“, in der Rechtschreibung schon. Tipp- oder Schreibfehler im veröffentlichten Manuskript – wie ärgerlich ist das denn! Und unnötig. Es lässt Ihr Buch unprofessionell wirken. Richtiges Korrekturlesen ist darum von großer Bedeutung. Wie schreibt man was? Was ist richtig, was ist falsch? Kennen Sie diesen Moment, wenn Sie sich plötzlich selbst nicht mehr trauen? Wenn Sie ins Nachdenken kommen über Kommata, über Groß- oder Kleinschreibung, über „ss“ oder „ß“, über „Fotograf“ oder „Fotograph“, über Apostroph, Accent aigu, (é) oder Accent grave (è)? 

mehr erfahren ...

Real existierende (Roman-)Personen

22/02/2017 – Schreibtipps

Ja, es stimmt: das Leben schreibt immer wieder die besten Geschichten, die sich gut als Buchvorlage eignen. Die verschlungenen Wege von Tante Friedas Daseins, die Leidensgeschichte der betrogenen Nachbarin, das heimliche Dreiecksverhältnis von Peter, Paul und Petra – wer beobachtet, findet die Zutaten für seine Lektüre ganz in der Nähe. Das Leben der Anderen kann viele Seiten füllen. Wenn Sie als Autorin oder Autor Ihre Romanfiguren an real existierende Personen anlehnen - ja, sie beschreiben und ihre Geschehnisse zur Grundlage Ihres Werkes machen, sie sogar erkennbar sind, kann es Ärger geben. Hier erhalten Sie einige Tipss, was Sie beachten sollten.

mehr erfahren ...

Exposé schreiben

25/01/2017 – Schreibtipps

Fragen Sie sich, warum Sie ein Exposé schreiben sollten, wo Ihr Buch noch gar nicht fertig ist? Gerade jetzt ist der richtige Zeitpunkt, denn das Verfassen ihres Exposés ist ein Zwischenschritt beim Schreiben. Es entsteht in der Planungsphase, stellt die Überlegungen für Ihr Werk im Überblick dar und ist eine intensive Auseinandersetzung mit dem gewählten Thema, des Alleinstellungsmerkmals Ihres Buches – dem sogenannten USP wie auch eine gedankliche Vorwegnahme der späteren Arbeitsschritte.

mehr erfahren ...

Ordnung ist das halbe Leben

09/01/2017 – Schreibtipps

Heute ist der Ehrentag des aufgeräumten Schreibtisches. Ja, wirklich – auch wenn es noch so kurios klingt. Bei diesem Aktionstag aus Amerika ist völlig unklar, wer ihn initiiert hat, seit wann es ihn gibt und warum gerade der 2. Montag im Januar als Datum gewählt wurde. Am heutigen Räum-Deinen-Schreibtisch-auf-Tag (National Clean off Your Desk Day) ist der Name Programm.

mehr erfahren ...

Lernen Sie die Verlagsstrukturen kennenlernen

27/05/2016 – Schreibtipps

Wie finde ich einen Verlag? Welcher Verlag „passt“ zu mir und meinem Buch? Wie präsentiere ich mein Werk am besten diesem Verlag und sorge für eine größtmögliche Veröffentlichungschance? Welche Rolle spielt dabei ein Exposé und welche Angaben sollte es enthalten? Wie „tickt“ ein Verlag? Warum haben es ErstlingsautorInnen so immens schwer, einen Verlag zu finden? Was sollte ein/e AutorIn, der erfolgreich veröffentlichen möchte, unbedingt wissen? Was ist Selfpublishing und wie geht das? Was wird im AutorInnen- oder Verlagsvertrag geregelt?

All diese Fragen beantworten Verleger Joachim Kamphausen und Lektorin Ina Kleinod am 09.07.2016 in der Autorenwerkstatt der J.Kamphausen Mediengruppe.

mehr erfahren ...

Erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

12/05/2016 – Schreibtipps

Das Leben ist vielfältig, bunt, manchmal schmerz- und schicksalhaft, dann wieder voller Freuden und überraschender Geschenke. Höhen und Tiefen, Sonnenschein und Wolken, starke Turbulenzen und ruhige Wegstrecken gehören dazu. Das ist das Leben.

Erzählen Sie jetzt Ihre Geschichte, halten Sie all das Erlebte, Ihre Erfahrungen und Erkenntnisse in Buchform fest und geben Sie sie weiter —  an Familienmitglieder, Freunde und all diejenigen, die sich jetzt oder vielleicht auch erst viel später für Ihr Leben interessieren.

mehr erfahren ...

Seiten