Natalie Nicola – Social Media Managerin – gibt wichtige Hinweise rund um`s Internet

30/06/2016 – Expertenrat

 

Kurzvita

Natalie Nicola betreut seit ihrem Studium der Germanistik, Anglistik und Biogeographie Buch- und Blogprojekte im Bereich Natur- und Selbsterfahrung. Sie arbeitet als Freie Lektorin und unterstützt als Social Media Managerin insbesondere ErstlingsautorInnen beim Auf- und Ausbau ihrer Internetpräsenz.

 

Welches Buch lesen Sie aktuell?

Eine Neu-Übersetzung des Zauberers von Oz. Mich fasziniert der Kern dieses Märchens: dass alles, wonach wir im Leben suchen, in uns selbst bereits vorhanden ist.

 

Welchen Lieblingsort zum Lesen haben Sie?

Wenn es die Temperaturen zulassen: eine Lichtung mitten im Teutoburger Wald.

 

Lesen Sie Bücher in gedruckter Form oder nur als eBook bzw. online?

Ich liebe es, Bücher in gedruckter Form in Händen zu halten. Allerdings lese ich sie meist online. Das spart Papier.

 

Was sind heute die größten Herausforderungen durch das Internet für BuchautorInnen, besonders für EinsteigerInnen?

Die zunächst scheinbar unüberblickbare Weite des Internets. - AutorInnen, die nicht ganz genau wissen, was sie dort suchen und mit welchen Hilfsmitteln sie es finden können, fühlen sich schnell überfordert. Umgekehrt werden sie in der großen Masse an Büchern selbst nicht gefunden, weil sie keine Spuren an den für sie und ihr Buch relevanten „Orten“ hinterlassen.

 

Was machen Sie als Social Media Managerin?

Ich helfe AutorInnen dabei, die Essenz ihres Anliegens herauszuarbeiten und vor diesem Hintergrund die tatsächlich für sie wichtigen Kanäle zu finden und ein lebendiges Netzwerk aufzubauen und zu pflegen. Auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmt, entwickle ich eine sogenannte „Content-Strategie“, die es ermöglicht, Inhalte nicht wahllos, sondern ganz bewusst auszubringen und die digitale Informationsflut in handhabbare Bahnen zu lenken.

 

Welche Relevanz geben Sie Social Media Plattformen wie Facebook und Twitter?

Die Relevanz der Plattformen für den Bucherfolg misst sich mitunter darin, ob eine Autorin, ein Autor es schafft, vermehrt als Expertin oder Experte für ein Thema wahrgenommen zu werden und/oder ob es gelingt, ein Image aufzubauen, das die Message des Buches authentisch transportiert.

 

Eigene Website, Blog & Co, was braucht man als ErstautorIn?

Eine Webseite, die Interessierten aktuelle Termine, Infos zum Autor, zur Autorin, Bilder, Leserstimmen etc. zur Verfügung stellt.

Einen Blog, um die Webseite im digitalen Raum lebendig zu machen und vermehrt „wie von selbst“ als Expertin oder Experte für ein Thema wahrgenommen zu werden.

Twitter, um tagesaktuell Trends und Anlaufstellen zur Vernetzung zu finden.

Facebook, um sich mit LeserInnen kontinuierlich auszutauschen und als AutorIn „greifbar“ zu werden.

Es hängt vom jeweiligen Buchprojekt ab, welche Schwerpunkte Sinn machen. Es gibt kein Patentrezept.

 

Welche Dienstleistungen bieten Sie dazu ganz konkret an?

Ich entwickle Strategien, um die Internetpräsenz von AutorInnen zu optimieren. Das bedeutet konkret, dass ich ein für das individuelle Anliegen stimmiges inhaltliches Konzept erarbeite und die Vernetzungsarbeit in einem festgesetzten Rahmen begleite, um insbesondere den ErstautorInnen, die die Möglichkeiten des Internets bisher noch nicht oder wenig ausgeschöpft haben, eine Grundlage zu schaffen, sich langfristig selbstbestimmt und bewusst im Netz zu bewegen. Dazu biete ich Einzeltrainings an, coache aber auch Gruppen.

 

Welche Überlegungen für die eigene Internetpräsenz sollten sich AutorInnen vor dem Gespräch mit Ihnen machen?

Was ist mein Anliegen?

Welche Kontakte habe ich schon?

Wie viel Zeit bin ich bereit, für meine Internetpräsenz zu investieren?

 

Welche Fragen werden am häufigsten gestellt? Was sind die typischen „Kardinalfehler“?

Alles machen und jeden ansprechen zu wollen. – Die genaue Kenntnis der eigenen Nische, der Zielgruppe(n) und wie man sie erreicht, ist entscheidend für den Erfolg im Netz, ohne sich zu verausgaben.

Sich nicht trauen, gewohnte Bahnen zu verlassen – Sich professionell im Internet zu bewegen bedeutet, die Komfortzone zu weiten und sich neue Möglichkeitsräume für persönliches Wachstum zu schaffen. Dazu gehört auch, sich durch das genaue Kennenlernen der Funktionsweise der einzelnen Kanäle und ihres Zusammenspiels vor dem schützen zu können, was man nicht möchte.

 

Welche 3 wichtigsten Tipps geben Sie AutorInnen aus Ihrer langjährigen Erfahrung?

Klären Sie sich selbst und Ihr Anliegen. Stellen Sie sich immer wieder die Frage, wen Sie warum und auf welche Weise erreichen möchten.

Vernetzen Sie sich mit Menschen, die Ihr Thema ebenfalls bearbeiten. Gehen Sie in einen konstruktiven Austausch, anstatt sich gegenseitig auszuspielen.

Bleiben Sie authentisch. Resonanz entsteht durch die echte, ehrliche Beschäftigung mit Themen, die Sie selbst wirklich bewegen.