Was für ein Glück!

27/12/2016 – Autoren im Focus

 

Das Jahr 2016 dauert nur noch ganz wenige Tage und was passt da besser als GLÜCK. Das wünschen wir in diesen Tagen allen, denen wir begegnen und auch uns selbst. Darum stellen wir Ihnen mit Martin Maurer einen Autor vor, der über das Glück schreibt. Unsere Veröffentlichung des Monats beantwortet auf zum Teil humorvolle Weise die Frage nach dem Glück anhand von Beispielen aus dem Leben des Autors, an Umweltthemen und aktuellen Entwicklungen aus Deutschland und der Welt. Erfahren Sie, wie Sie sich Ihrem Glück öffnen können.

 

Martin Maurer wurde am 11. Mai 1970 in Witten geboren und wuchs in Wetter (Ruhr) auf. Im Alter von 29 Jahren zog er mit seiner Familie an den Bodensee und ist seither im Einkauf eines Automobilzulieferers beschäftigt.
Schon immer war ihm eine positive Sicht auf das Leben zu Eigen. Negatives wurde schnell vergessen, seine Orientierung gehört den schönen Ereignissen. So ist es für ihn nur logisch, dass er viel Glück erfährt. Davon will er mit seinem ersten Buch "Mein Glück mit dem Glück" nun etwas weitergeben.

 

Was bedeutet Glück für Sie?

Glück ist für mich etwas sehr vielfältiges und es äußert sich sowohl in kurzen Momenten als auch im Leben als Ganzem. Das Wichtigste ist aber, dass Glück etwas ist, für das ich mich gezielt entscheide. Und das immer wieder.

Wie vielfältig das geht, habe ich in dem Buch „Mein Glück mit dem Glück“ festgehalten. Mir persönlich gefällt besonders gut, dass ich dadurch etwas weitergeben kann. Nicht nur in dem Buch, sondern auch beim Bloggen. So kann ich einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Welt, z.B. beim Umweltschutz oder politischen Themen, leisten.

Besonders wichtig für mein Glück ist das Leben von Werten. Nicht nur, weil mir das in meiner Persönlichkeit sehr hilft, sondern auch, weil ich damit der Gesellschaft etwas geben kann. Dazu genieße ich meine Freiheit, mir mit eigenen Gedanken Urteile bilden zu können. In einer Welt, in der immer mehr gezielte Beeinflussung der Menschen durch Falschmeldungen in den sozialen Netzwerken geschieht, ein wichtiges Gut.

 

An welchem Ort fühlen Sie sich besonders glücklich?

Es gibt natürlich Orte, die mir besondere Glücksmomente bereiten. Der Wald ist so ein Ort mit magischer Ausstrahlung für mich. Ebenso haben Gewässer eine besondere Wirkung. Insgesamt kann ich sagen, dass es in der Natur viele Orte gibt, die mich glücklich machen.

Neben bestimmten Orten sind es aber letztendlich die Erlebnisse mit Menschen, die mir besondere Glücksgefühle bescheren. Das kann dann an fast jedem Ort geschehen.

 

Macht Lesen glücklich?

Das hängt natürlich davon ab, was ich lese und ob ich mich als Leser auf etwas einlassen will. Aus meiner Sicht kann Lesen dann definitiv glücklich machen. Dabei kann man natürlich in schön erzählten Geschichten herrlich abtauchen. Eine Form der Entspannung, die ich nicht missen möchte. Nachhaltiger ist es jedoch, wenn mir der Autor etwas geben kann, das mich berührt und inspiriert. Ich habe das jetzt schon mehrfach erlebt, daher habe ich diesen Inspirationen auch ein Kapitel in dem Buch gewidmet.

Losgelöst vom Inhalt ist das Lesen eine Buches immer eine Zeit, in der ich das Jetzt sehr genieße und das alleine ist schon ein Glücksfaktor.

 

Wann ist der Gedanke gereift, ein Buch über`s Glück zu schreiben?

Der Gedanke dazu kam mir Anfang 2016. Bis dahin hatte ich lediglich kurze Texte für wenige Menschen geschrieben, darauf aber gute Resonanz erhalten. Im Kurs „SchreibGlück“ von Veit Lindau ging es dann konkret um die Veröffentlichung eines Buches. Der Name des Kurses war da vielleicht der Pate, auf jeden Fall gefiel mir die Vorstellung, etwas weitergeben zu können, wovon ich für mein Empfinden sehr viel haben.

 

Welche Voraussetzungen muss man mitbringen, um Autor zu werden?

Zunächst mal braucht man eine Idee, ein Thema, über das man schreiben möchte. Je nach Genre dann sicher auch viel Fantasie oder Fachwissen. Da hatte ich es leicht, da ich im Wesentlichen auf meine Erfahrungen zurückgriff. Durchhaltevermögen ist ebenfalls sehr wichtig, besonders in den Momenten, wenn die Worte nicht so locker-flockig fließen. Und natürlich ist ein Gespür dafür, wie man den Leser fesselt und die Geschichte interessant und spannend erzählt, unabdingbar.

 

Wie haben Sie recherchiert und Ihre Inhalte zusammengetragen?

Wie schon erwähnt habe ich im Wesentlichen meine Erfahrungen in dem Buch festgehalten, sodass viel Recherche in meinem Kopf stattfand. Zusätzlich habe ich einige Zitate und Sachverhalte im Internet recherchiert und mich über die Regeln des Zitierens informiert.

Zu den aktuellen Themen halte ich mich durch tägliche Nachrichten und Berichterstattungen, vorwiegend Online, auf dem Laufenden, sodass ich auf diese Informationen zurückgreifen konnte.

 

Welche Unterstützung durch tao.de war für Sie besonders hilfreich?

Bei tao.de war immer jemand für meine Fragen da und die Antworten kamen sehr schnell und sehr herzlich, sodass die Kommunikation alleine schon Spaß bereitet hat. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal bedanken! Besonders in Bezug auf die Abwicklung der Veröffentlichung, aber auch bei einigen technischen Details, wurde mir sehr geholfen. Auch zu rechtlichen Fragen, zum Beispiel zur Genehmigung für ein Zitat aus einem anderen Buch, wurde ich schnell unterstützt. Es scheint keine Frage zu geben, die das Team unbeantwortet lassen würde.

Welchen Rat geben Sie allen, die ein Buch veröffentlichen möchten?

Da fällt mir spontan ein Spruch von Goethe ein: „Erfolg hat drei Buchstaben: T U N“. Viele haben mir nach meiner Veröffentlichung gesagt, dass sie auch gerne ein Buch schreiben würden oder eine Geschichte in ihnen darauf wartet, herausgelassen zu werden. Ich rate jedem, der etwas weitergeben möchte, sich das schöne Gefühl zu gönnen und es zu tun. Mir hat es großen Spaß gemacht. Und, wenn dazu noch der eine oder andere Leser meinen Zeilen etwas abgewinnen kann und man positives Feedback erhält, ist es umso schöner. Wenn das Buch dann auch noch zur Veröffentlichung des Monats gewählt wird ist es besonders schön.

 

Was war bisher Ihr größtes Glück?

Mein größtes Glück sind sicher meine Frau und meine Kinder. Sie bereichern mein Leben ungemein. Daneben ist es meine positive Einstellung zum Leben, die es mir ermöglicht, mein Glück immer wieder und auf die unterschiedlichsten Arten neu zu entdecken.

 

Was wünschen Sie sich für 2017?

Ich wünsche mir normalerweise nichts für ein spezielles Jahr oder nehme mir etwas vor. Aber für die politische Entwicklung wünsche ich mir, dass die rechten Strömungen in Deutschland bei der Bundestagswahl keine Erfolge feiern und mit Blick auf das Weltgeschehen, dass die Weichen für ein friedliches Miteinander gestellt werden. Unserem Planeten wünsche ich ein wachsendes Umweltbewusstsein und Frieden für die Menschen in den Kriegs- und Krisengebieten.

 

Hier geht's zu Martin Maurers "Mein Glück mit dem Glück: